Mittwoch, 3. Februar 2010

Weise.

Schon drei oder vier mal bin ich in diese Treibschneeloch getreten. Diese Pfütze auf dem Weg zur Bushaltestelle, die etwa 10cm tief ist und so von einer Eisbrockenschneeschicht überdeckt ist, dass man annimmt es wäre einfach nur Schneematsch auf der Strasse.
Leider vergesse ich das Treibschneeloch immer wieder. Heute morgen machte ich mich auf zur Uni, sah eine alte Dame vor mir laufen. Diese blieb plötzlich stehen und schaute auf den Boden. Ungefähr fünf Sekunden harrte sie mit schiefgelegtem Kopf aus, ging dann einen Schritt zurück und machte einen Bogen. Sie hatte das Treibschneeloch entdeckt. Anders als ich hat sie anscheinend auch Augen für Details im Bodenuntergrund.